E-Bilanz kommt

Es ist beschlossene Sache. Die E-Bilanz kommt. E-Bilanz auch Steuertaxonomie genannt wird bindend für alle Kaufleute, die Bücher führen und eine Bilanz nach § 4 Abs. 1 oder § 5 EStG erstellen. Die Jahresabschlüsse neben der Gewinnermittlung sind nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz elektronisch an die Finanzbehörden zu übermitteln. Grundsätzlich sind die Inhalte von Bilanzen und Gewinn- […]

Umrechnungskurs Schweizer Grenzgänger 2011

Der amtliche Umrechnungskurs für das Jahr 2011 für Schweizer Grenzgänger beträgt 100 Sfr = 81 EUR. Schweizer Grenzgänger müssen auch weiterhin mit erheblichen Steuernachzahlungen aufrund des hohen Umrechnungskurses rechnen. Es ist daher ratsam, die Steuervorauszahlungen zu überprüfen und bei Bedarf an den gestiegenen Umrechnungskurs anpassen zu lassen. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne […]

Elektronische Steuerdatenübertragung durch Behörden

Wussten Sie schon, welche Steuerdaten von Ämtern und Behörden regelmäßig elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden? Die Bundesregierung antwortete auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Dr. Birgit Reinemund (FDP) wie folgt: Die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung übermitteln seit 2010 die Höhe der Beiträge zur Basiskranken- und gesetzlichen Pflegeversicherung, wenn eine entsprechende Einwilligung des Steuerpflichtigen vorliegt. Die […]

Krankentagegeldversicherung und die Steuer…

Krankentagegeldversicherungsleistungen können steuerfrei sein. Eine Neuigkeit für Sie stellt eventuell auch die steuerliche Neueinordnung der Krankentagegeldversicherung dar. Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 29.04.2009 stellen Beiträge zur Krankentagegeldversicherung, welche vom Arbeitgeber getragen werden, steuerpflichtigen Arbeitslohn dar. Um festzustellen, in welcher Höhe die Beiträge vom Arbeitgeber getragen wurden, sollten diesbezüglich nähere Auskünfte erteilt werden. Verlangen Sie […]

Keine Betriebsaufspaltung zwischen Ehegatten-GbR und GmbH des Ehemannes

Die Ehegatten hatten als GbR ein Grundstück erworben und dieses an eine GmbH, deren Alleingesellschafter-Geschäftsführer der Ehemann war, zum Betrieb eines Hotels verpachtet. Am Vermögen der GbR war die Ehefrau mit 50 % beteiligt. Das Finanzgericht München verneinte in Übereinstimmung mit dem Finanzamt das Vorliegen einer Betriebsaufspaltung. Da die Ehefrau gesellschaftsrechtlich an der GbR, nicht […]

Elterngeld und die Steuern

Elterngeld ist in den Progressionsvorbehalt einzubeziehen, was bedeutet, dass Elterngeld den Steuersatz erhöht. Es kann sich daher lohnen, gewisse Gestaltungen vorzunehmen. Als probates Gestaltungsmittel käme u.a. in Betracht, das Elterngeld auf 24 Monate zu verteilen anstatt auf 12 Monate. Aufgrund der Verteilung auf 24 Monate sinkt der Progressionseffekt des Elterngeldes aus steuerlicher Sicht. Desweiteren hätten […]

Steuernachzahlungen bei Grenzgänger in die Schweiz

Grenzgänger in die Schweiz haben erhebliche Einkommensteuernachzahlungen zu erwarten. Die Kursentwicklung ist hierfür verantwortlich. Der amtliche Umrechnungskurs für das Jahr 2010 beträgt 100,00 Sfr = 72,00 EUR. Wir raten rechtzeitige Steuervorausberechnungen vorzunehmen, damit Rücklagen gebildet werden können – oder noch besser – die Einkommensteuervorauszahlungen anpassen zu lassen. Wir helfen Ihnen gerne bei der richtigen Berechnung […]

Freizügigkeitsleistung

Beim Verlassen der Schweiz als Arbeitnehmer stellt sich häufig die Frage, ob zustehende Freizügigkeitsleistungen aus der schweizerischen Pensionskasse (BVG/2. Säule) entnommen, oder ob diese bis zum Erreichen des Pensionierungsalters stehen gelassen werden sollten. Leistungen aus der schweizerischen Pensionkasse sind seit 2005 (nach Einführung des Alterseinkünftegesetzes) steuerpflichtig. Die Auszahlung als Einmalleistung unterliegt dabei der Besteuerung nach […]